Code for Germany

    Community mit Hunderten freiwilligen Stadtentwicklern

    Code For Germany ist ein Netzwerk von Gruppen ehrenamtlich engagierter Freiwilliger (Labs), die ihre Fähigkeiten nutzen, um ihre Städte und das gesellschaftliche Miteinander positiv zu gestalten. Sie setzen sich für mehr Transparenz, Offene Daten und Partizipation in ihren Städten ein. Sie vermitteln insbesondere zwischen Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik und nutzen ihre Fähigkeiten, um die Kommunikation zwischen diesen zu verbessern und notwendige Impulse zu setzen, damit die Möglichkeiten der offenen und freien Digitalisierung so vielen Menschen wie möglich zugute kommen.

    Bild vom Event
    Foto:
    Bild vom Event
    Foto:

    Einige Städte haben bereits Open Data Programme und stellen Datensätze offen zur Verfügung, vielerorts mangelt es jedoch noch an Anwendungen und Beispielen, die den praktischen Nutzen von offenen Daten aufzeigen – genau hier setzt Code for Germany an. Neben Software Projekten wird auch an „Do it yourself“ Hardware Projekten gearbeitet wie dem Netzwerk an Feinstaubsensoren oder dem Long Range Wide Area Network (LoRaWan).

    Gestartet wurde das Programm im Februar 2014 mit der Gründung von Open Knowledge Labs in 8 Städten. Mittlerweile ist das Netzwerk auf 26 Labs angewachsen und umfasst eine Community von über 500 Freiwilligen.